Wöchentliche Sterbefallzahlen

Zahl der Todesfälle im März um 6 Prozent über dem mittleren Werte der Vorjahre

Nach einer Hochrechnung des Statistischen Bundesamtes (Destatis) sind imMärz 2022 in Deutschland 92 622 Menschen gestorben. Diese Zahl liegt 6 Prozent (5 554 Fälle) über dem Median der Jahre 2018 bis 2021 für diesen Monat.

COVID-19-Todesfälle

Beim Robert Koch-Institut wurden bis einschließlich der 11. Kalenderwoche 2022 (14. bis 20. März) insgesamt 1 264 Todesfälle von Personen gemeldet, die zuvor laborbestätigt an COVID-19 erkrankt waren. - Damit schwankt diese Zahl in den Monaten Februar und März.

Zum Anzeigen des externen Inhalts benötigen wir Ihre Einwilligung zum Setzen von Cookies.

Sterbefallzahlen in den meisten Bundesländern im Bereich des mittleren Wertes

Auf Länderebene lassen sich die Sterbefallzahlen derzeit bis einschließlich der 10. Kalenderwoche 2022 (7. bis 13. März) abbilden. Die höchste Differenz zum mittleren Wert der Vorjahre wies in dieser Woche Mecklenburg-Vorpommern (+22 %) auf. In Bayern (+8 %), Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und im Saarland (alle +6 %) lagen die Sterbefallzahlen mehr als 5 % darüber. Deutlich darunter lagen sie in den Stadtstaaten Hamburg (-10 %) und Bremen (-9 %). In den anderen Bundesländern blieben die Sterbefallzahlen weniger als 5 % über dem mittleren Wert der Vorjahre oder in dessen Bereich.