Reha vor Rente

Die bundesdeutsche Bevölkerung altert: Der Anteil der über 45-jährigen an der Gesamtbevölkerung ist in den vergangenen zehn Jahren von 44 auf 49 Prozent gestiegen. Noch stärker steigt der Anteil der Erwerbstätigen: 45 Prozent der 60 bis 65-Jährigen arbeiteten im Jahr 2010, mehr als doppelt so viele wie noch zehn Jahre zuvor. Diese Entwicklung zeigt deutlich, dass die deutsche Wirtschaft auf ältere Arbeitnehmer angewiesen ist. Die privaten Klinikunternehmen setzen sich deshalb dafür ein, dass jeder, der eine Rehabilitation zur Erhaltung der Erwerbsfähigkeit benötigt, diese auch wirklich erhält.

Reha-Budget ist nicht auskömmlich

Die Ausgaben für Rehabilitation und Teilhabe sind in der Rentenversicherung durch das Reha-Budget gedeckelt. Das Reha-Budget wird nicht anhand des vermuteten Bedarfs festgelegt, sondern anhand der voraussichtlichen Entwicklung der Bruttolöhne und -gehälter je Arbeitnehmer festgesetzt.

Weiterlesen

Reha rechnet sich

Berechnungen zum Verhältnis von Kosten und Nutzen aus der Perspektive der Rentenversicherung zeigen, dass sich schon durch das Hinausschieben des Bezuges einer Erwerbsminderungsrente um nur vier Monate die medizinische Rehabilitation amortisiert.

Weiterlesen
  • 1