Steuerung der Pandemie: Erste Prognosemodelle Mitte Mai erwartet

Ab Mitte Mai soll es täglich Prognosen des weiteren Verlaufs von intensivmedizinisch zu behandelnden COVID-19-Patienten bezogen auf Deutschland sowie einzelne Bundesländer geben. Diese könnten dann von Entscheidungsträgern im öffentlichen Gesundheitsbereich zur Steuerung der Pandemie genutzt werden, teilt die Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DVI) mit.

DIVI-RKI

Für die Prognosen habe sich unter der gemeinsamen Leitung der DIVI und des Robert Koch-Instituts (RKI) die Gruppe Steuerungs-Prognose von intensivmedizinischen COVID-19-Kapazitäten (SPoCK) konstituiert.

Neben dem DVI und dem RKI bringe diese interdisziplinäre Gruppe  Kompetenzen aus den Bereichen Public Health/ Epidemiologie, der Intensivmedizin, der Biostatistik / Prognose-Modellierung der internationalen Gesundheitssystemforschung und der regionalen Modellierung zusammen.

Quelle: divi.de | rki.de