Schön Klinik Bad Bramstedt eröffnet zusätzliche Station zur Behandlung psychosomatisch Erkrankter

Die Schön Klinik Bad Bramstedt hat Kapazitäten für 25 zusätzliche Betten geschaffen und eröffnet zum 1. November eine komplett neu ausgebaute Station zur Behandlung psychosomatisch Erkrankter.

Psychosomatik: Schön Klinik Bad Bramstedt eröffnet zusätzliche Station mit 25 Betten

Stefanie Ehlers, Leitende Oberärztin, Klinikgeschäftsführer Timon Gripp und Ärztlicher Direktor Univ.-Doz. Dr. Gernot Langs (v. l. n. r.) eröffnen offiziell die neue Patientenstation © Schön Klinik

Möglich wurde die neue Patientenstation durch eine Umverteilung von Büro- und Therapieräumen innerhalb der Klinik. Die Station ist die erste von insgesamt vier im völlig neuen und hochmodernen Design. Nach und nach werden in den kommenden Monaten drei weitere Stationen an diesen Standard angepasst, teilt die Klinik mit.

Bedarf an Psychotherapie steigt

„Indem wir mehr Behandlungsplätze für psychisch oder psychosomatisch erkrankte Menschen schaffen, tragen wir dazu bei, eine Versorgungslücke zu schließen. Denn der Bedarf an qualifizierter Psychotherapie steigt nach wie vor eher als zu fallen“, sagt Klinikgeschäftsführer Timon Gripp.

Wohnliches Ambiente und praktische Ausstattung

Zu den jetzt 25 voll ausgestattete Patienten-Einzelzimmer kommen Büros, zwei Gruppenräume sowie ein Aufenthaltsbereich für die Patientinnen und Patienten der Station. 

Die optische Gestaltung der Räumlichkeiten hat sich im Vergleich zu früher ebenfalls verändert: Erdtöne und klare Kontraste sowie indirekte Lichtquellen sorgen für modernes und gleichzeitig wohnliches und freundliches Ambiente. Hinzu kommen Ausstattungsmerkmale wie größere Fernseher und Duschabtrennungen aus Glas, aber auch ganz alltagstaugliche Details wie Befestigungsmöglichkeiten von Bildern oder Flipchart-Papierbögen, die während der Therapien erstellt werden.

„Jede Umgestaltungs- und Bauphase bei uns im Haus nutzen wir auch, um das Design zu modernisieren und die Praktikabilität des Mobiliars zu überdenken“, erklärt Gripp. 

„Die Gestaltung dieser neuen Station bildet den neuen Standard für die Wahlleistungsbereiche in unserer Klinikgruppe ab. In den nächsten Monaten werden wir hier im Haus noch drei weitere Stationen entsprechend umgestalten. 

Weitere Informationen