Schleswig-Holstein schließt Rehakliniken

Als Reaktion auf die Corona-Pandemie hat die Landesregierung heute (18.3.) restriktive Maßnahmen für Rehaeinrichtungen verfügt. Danach dürfen ab sofort keine Vorsorge- und Rehabilitationsmaßnahmen, keine Mutter-/Vater-Kind-Kuren und Maßnahmen im Rahmen allgemeiner Heilverfahren mehr erbracht werden.

Zugang zum naturbelassenen Strand

Ausnahmen gelten für die Anschlußheilbehandlungen (AHB). Diese dürfen vorrangig nur für Patienten aus Schleswig-Holstein und Hamburg erbracht werden. Diese Regelungen gelten auch für psychosomatische Reha-Kliniken. 

Mit den einschneidenden Maßnahmen sollen weitere Kapazitäten in der stationären Versorgung geschaffen werden. - Die Regelungen des Erlasses gelten bis zum 19. April 2020.