Paracelsus Klinik Henstedt-Ulzburg - Knie-Gelenkersatz mit Roboter-Technologie

Die Paracelsus Klinik Henstedt-Ulzburg hat im Mai 2021 die Roboterarm-assistierte Operationstechnologie Mako® eingeführt. Nun hat das OP-Team unter der Leitung von Dr. Jürgen Ropers, Chefarzt der Orthopädie und Unfallchirurgie, Wirbelsäulenchirurgie die 70. Knie-Endoprothese mit dem Operationssystem absolviert.

Moderner Gelenkersatz mit innovativer Roboter-Technologie

Operation m it dem Mako®-Roboterarm © Maren Maak, Paracelsus Kliniken

„Wir freuen uns sehr, dass das neue System den betroffenen Patientinnen und Patienten eine bessere medizinische Ergebnisqualität und somit eine bessere Lebensqualität ermöglichen. Nicht nur der deutlich kürzere stationäre Aufenthalt zeichnet die Methode aus, sondern v.a. die besseren funktionellen Langzeitergebnisse und hierdurch eine frühere Wiedereingliederung in den gewohnten Alltag", kommentiert Jürgen Ropers den Erfolg der neuen Technologie.

Die betroffenen Patientinnen und Patienten wünschen sich ausdrücklich die neue OP- Methode, teilt die Klinik mit. Vorteile für Patientinnen und Patienten seien:

  • personalisierte Operation mit bislang unerreichter chirurgischer Flexibilität, die dem Operateur während des Eingriffs ermöglicht, bei Bedarf Feinanpassungen vorzunehmen
  • präziser und genauer chirurgischer Eingriff mit kürzerer Genesungszeit, weniger postoperativen Schmerzen und langlebigere Ergebnisse durch bewährte Prothesenmaterialien von höchster Qualität, kombiniert mit optimierter Platzierung der Implantate.

Zudem zeigten Klinische Studien und unabhängige Prothesenregisterdaten bessere funktionelle Ergebnisse und niedrigere Revisionsraten für diese Patientinnen und Patienten.


Wissenswertes rund um die Technologie MAKO