Lübecker Herzspezialist in Euro-CTO Club aufgenommen

Als zweiter Mediziner Norddeutschlands wurde Dr. Deepak Jain, leitender Arzt der Abteilung für interventionelle Kardiologie an den Sana Kliniken Lübeck, in den Euro-CTO Club aufgenommen, einem Forum für ausgewiesene Spezialisten im Bereich chronisch verschlossener Herzkranzgefäße.

Besondere Ehre für Dr. Deepak Jain: Euro-CTO Club nimmt den Herzspezialisten als Vollmitglied auf

Prof. Dr. med. Joachim Weil (links), Chefarzt der Med. Klinik II / Kardiologie und Angiologie an den Sana Kliniken Lübeck, Dr. Deepak Jain, leitender Arzt der Abteilung für interventionelle Kardiologie © Sana Kliniken Lübeck

Bei Menschen mit chronisch verschlossenen Koronargefäßen (kurz CTO, engl. für chronic total occlusion) gehört die Wiedereröffnung dieser Gefäße zu den anspruchsvollsten Prozeduren in der interventionellen Kardiologie und erfordert höchste medizinische Expertise. 

Mit mehr als 50 durchgeführten Prozeduren pro Jahr und insgesamt über 300 dieser hochkomplexen Eingriffe erhielt Dr. med. Deepak Jain, Sektionsleiter Interventionelle Kardiologie an den Sana Kliniken Lübeck, nun die Vollmitgliedschaft im renommierten Euro-CTO Club. 

Dieser wurde im Jahr 2006 in Paris von einer kleinen Expertengruppe gegründet und ist inzwischen zu einer größeren Mitgliedergruppe aus spezialisierten Medizinern in ganz Europa angewachsen. 

Ziel dieses Kreises aus rund 60 Medizinern ist es, ihre Erfahrungen im Bereich der sehr komplexen Verfahren rund um chronisch verschlossene Gefäße auszutauschen, an wissenschaftlichen Forschungen auf dem Gebiet der CTO zu partizipieren und diese aktiv mit voranzubringen.

Die sogenannten CTO werden bei etwa ein Viertel der wegen koronarer Herzerkrankungen kardiologisch untersuchten Patienten diagnostiziert. 

Als chronisch werden diese Verschlüsse eingestuft, wenn sie länger als drei Monate bestehen. In vielen Fällen entwickelt der Körper eigene Umgehungskreisläufe, die den Blutfluss aber meist nur unzureichend aufrechterhalten können. Dies kann für die Betroffenen schwere Folgen haben, denn bereits bei leichter körperlicher Belastung kann es zu Symptomen wie Atemnot, starken Einschränkungen in der Belastbarkeit oder Schmerzen in der Brust kommen. 

Darüber hinaus ist auch das Herzinfarktrisiko bei unbehandelter CTO stark erhöht. Für die Wiedereröffnung betroffener Gefäße stehen an den Sana Kliniken Lübeck verschiedenste Therapiemöglichkeiten und operative Verfahren zur Verfügung, die individuell und für den Patienten so schonend wie möglich angepasst werden.