Landärzte gesucht: Schleswig-Holstein vergibt Stipendien für Medizinstudierende

Die Landesregierung hat die ersten Stipendien für Studierende der Humanmedizin ausgelobt. Damit soll ein Anreiz für zukünftige Ärztinnen und Ärzte geschaffen werden, im ländlichen Raum tätig zu werden, teilt das Gesundheitsministerium mit. Die Förderung beträgt monatlich 500 Euro.

Stipendien für Medizinstudierende in Schleswig-Holstein - 500 Euro monatlich

Jeweils zum Wintersemester können sich Medizinstudierende der Hochschulstandorte Kiel und Lübeck zum 9. Fachsemester um das Landesstipendium bewerben. Der Förderzeitraum beläuft sich auf zwei Jahre und endet mit Abschluss des Praktischen Jahres.  

An die Förderung gekoppelt ist die Verpflichtung, die zweijährige Facharztweiterbildung und die im Anschluss folgende ärztliche Tätigkeit ebenfalls für zwei Jahre im ländlichen Raum zu absolvieren. Ziel ist es, die Stipendiaten zur späteren Niederlassung in ländlichen Regionen in Schleswig-Holstein zu gewinnen.

Dennys Bornhöft, gesundheitspolitische Sprecher der FDP-Landtagsfraktion, erklärte dazu: ,,Wir brauchen Landärzte, die ihre Patienten im Dorf kennen und im Idealfall ein Leben lang begleiten. Deshalb lautet unser Angebot: Wir suchen angehende Ärztinnen und Ärzte, die im ländlichen Raum Schleswig-Holsteins tätig sein wollen, dafür bieten wir eine attraktive finanzielle Unterstützung im Studium und Jobgarantie."

Mit der Durchführung des Stipendienprogramms wurde das Institut für ärztliche Qualität in Schleswig-Holstein (IÄQSH) beauftragt. Dort finden Sie weitere Informationen zum Stipendium sowie zu Bewerbungsunterlagen