Helios ergänzt erstmals Qualitätsdaten um Verweildauer, Patientensicherheit und Antibiotikaverbrauch

Mit dem Ziel, Klinikqualität zu messen und vergleichbar zu machen, veröffentlicht der private Klinikbetreiber Helios jährlich seine Qualitätszahlen. In diesem Jahr ergänzt der Konzern die Zahlen erstmals mit Daten zur Verweildauer, Patientensicherheit und zum Antibiotikaverbrauch.

Qualitätsdaten: Verweildauer, Patientensicherheit und Antibiotikaverbrauch

PD Dr. Irit Nachtigall, Helios Regionalleiterin Krankenhaushygiene und Infektiologie © Helios

So zeigen beispielsweise die von Helios veröffentlichten Antibiotikaverbrauchszahlen folgendes Bild: In deutschen Krankenhäusern werden durchschnittlich an 43,0 von 100 Behandlungstagen Antibiotika eingesetzt, bei Helios an 44,9 von 100 Behandlungstagen. In Deutschland erwerben 0,047% der Patienten während eines Klinikaufenthaltes den multiresistenten Erreger MRSA. Bei Helios sind 0,041%.

 „Multiresistente Erreger, also Bakterien, die auf die Behandlung mit Antibiotika nicht mehr anschlagen, sind ein großes Problem in der Medizin. Eine Ursache für die Entstehung von Multiresistenzen ist der falsche Umgang mit Antibiotika ", erklärt PD Dr. Irit Nachtigall, Helios Regionalleiterin Krankenhaushygiene und Infektiologie.

Um dieser Entwicklung entgegenzuwirken, bildet Helios unter der Leitung von Nachtigall Antibiotika-Berater aus. Sie stehen auf den Stationen mit Expertenrat zur Seite. Parallel dazu hat der Konzern Antibiotika-Reportings eingeführt. "Nur so können wir unsere Antibiotika-Therapien überblicken, mögliche Auffälligkeiten feststellen und gemeinsam die Ursachen für dieAbweichungen besprechen“, sagt PD Dr. Irit Nachtigall.

Die bei Helios erfassten Qualitätsdaten werden mithilfe eines Auswertungstools wöchentlich analysiert. Patienten und Mitarbeitern stehen die Ergebnisse monatlich zur Einsicht auf der Webseite zur Verfügung. Zusätzlich werden die Jahresergebnisse und öffentlich zugängliche Qualitätsberichte publiziert. Helios liefert die erhobenen Daten Krankenkassen und dem statistischen Bundesamt zu und betrachtet anschließend die Daten sowohl innerhalb der Helios Kliniken, als auch im überregionalen Vergleich.

„Wenn ein Patient in ein Krankenhaus muss, will er wissen, ob er dort auch mit guter Qualität behandelt wird“, sagt Prof. Dr. Andreas Meier-Hellmann, Helios Geschäftsführer Medizin. Um die Qualität bestimmen zu können, wurden 46 Qualitätsindikatoren definiert. Zu diesen Merkmalen zählen unter anderem die Häufigkeit von Eingriffen und deren Ergebnis. „Wir veröffentlichen jedes Jahr unsere Zahlen ganz transparent für jede unserer 86 Kliniken online. So können unsere Patientinnen und Patienten aber auch wir selbst nachvollziehen, in welchen Bereichen wir bereits führend sind und in welchen Bereichen wir noch besser werden wollen“, erklärt Meier-Hellmann.

Auf der Webseite www.helios-gesundheit.de/qualitaet sind alle Ergebnisse veröffentlicht.

Quelle: helios-gesundheit.de