Dr. Matthias J. Bahr als „Top-Reviewer“ international ausgezeichnet

Für sein langjähriges und intensives ehrenamtliche Engagement wurde PD Dr. Matthias J. Bahr kürzlich international ausgezeichnet. Die American Gastroenterological Assiciation verlieh dem Mediziner das Siegel „Top-Reviewer“ für den Bereich Gastroenterologie und Hepatologie.

Sana Kliniken Lübeck: Dr. Matthias J. Bahr erhält Gütesiegel "Top Reviewer"

PD Dr. Matthias J. Bahr, Chefarzt der Med. Klinik I, freut sich über die Auszeichnung der American Gastroenterological Association © Sana Kliniken Lübeck

Die Corona-Pandemie hat vielen Menschen bewusstgemacht, wie komplex der Fortschritt in der Medizin sein kann: „fehlende Evidenz“, „nicht begutachtete Daten“ oder „Inzidenzen“ gehören dabei schon fast zum Alltagswortschatz. Bevor neue wissenschaftliche Erkenntnisse allgemein anerkannt werden, unterliegen sie einem aufwendigen Begutachtungsprozess der im Wesentlichen von ehrenamtlich tätigen Wissenschaftlern durchgeführt wird – nicht nur im Bereich der Virologie, sondern in sämtlichen medizinischen Fachgebieten.

Die international bedeutendste Vereinigung im Bereich der Magen-, Darm- und Lebererkrankungen ist die American Gastroenterological Association (AGA). Die Fachgesellschaft der amerikanischen Spezialisten definiert die aktuellen Standards zur Erkennung und Behandlung von Magen-Darm-Erkrankungen und gibt die renommiertesten Fachzeitschriften dieses Bereiches heraus. 

PD Dr. med. Matthias J. Bahr, Chefarzt der Medizinischen Klinik I - Gastroenterologie, Pneumologie, Diabetologie und Allgemeine Innere Medizin und langjähriger ärztlicher Direktor an den Sana Kliniken Lübeck setzt sich seit vielen Jahren als ehrenamtlicher Gutachter der AGA für die Bewertung neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse ein. 

„Natürlich ist es sehr spannend, die relevanten Erkenntnisse des eigenen Fachbereiches schon sehr frühzeitig zu Gesicht zu bekommen, aber es ist auch eine hohe Verantwortung, die Forschungsarbeit international bekannter Arbeitsgruppen integer und kompetent zu begutachten und die Relevanz für den medizinischen Alltag zu bewerten“, so PD Dr. Bahr. „Die Diskussion mit den Fachkollegen führt auch dazu, dass wir unsere eigenen Verfahrensweisen immer wieder kritisch hinterfragen und verbessern können“, so der Mediziner weiter.