Bessere Arbeitsbedingungen für Klinikärzte

Die Arbeitsbedingungen für Klinikärzte haben sich nach Darstellung der Bundesregierung in den vergangenen Jahren verbessert. So habe der ärztliche Dienst in den Krankenhäusern einen deutlichen Stellenzuwachs erfahren. Wesentlich sei hierbei die Verringerung der Arbeitszeitbelastung durch das geänderte Arbeitszeitgesetz.

Arbeitsbedingungen von Ärzten im Krankenhaus

Dies geht aus der Antwort der Bundesregierung (19/17386) auf eine Kleine Anfrage der AfD-Fraktion hervor.

Danach sei die Zahl der sogenannten Vollkräfte des ärztlichen Dienstes sei zwischen 1991 und 2017 um 69 Prozent gestiegen, von 95.208 auf 161.208. Während Ärzte 1991 rechnerisch pro Kopf 153,1 Fälle im Krankenhaus betreut hätten, seien es 2017 mit 120,6 Fällen etwa 27 Prozent weniger gewesen.

Überlange Dienstzeiten von Ärzten in Kliniken seien damit eingeschränkt worden. Die Festlegung der konkreten Arbeitsbedingungen liege jedoch in der Zuständigkeit der Krankenhäuser beziehungsweise ihrer Träger, so die Bundesregierung.

Quelle: bundestag.de