Asklepios eröffnet Zentrallager in Bad Oldesloe

Es ist nach eigenen Angaben das bundesweit größte und modernste Logistikzentrum für die Versorgung von Kliniken und Gesundheitseinrichtungen. Mehr als 40 Millionen Euro Eigenmittel seien investiert worden, teilt Asklepios am Freitag mit.

Asklepios: Zentrallager in Bad Oldesloe eröffnet

© Asklepios Kliniken

Von Sylt bis zum Bodensee

Künftig werde die Asklepios Kliniken Gruppe die Logistik für ihre bundesweit rund 170 medizinischen Einrichtungen vom neu errichteten Zentrallager in Bad Oldesloe aus steuern.

„Die Lieferkettenabrisse während der Corona-Pandemie haben uns allen vor Augen geführt, wie wichtig eine exzellente Logistik und die kompetente Bevorratung von Verbrauchsmaterialien für medizinischen Bedarf ist, um eine sichere Versorgung der Patientinnen und Patienten zu gewährleisten“, sagte Kai Hankeln, CEO der Asklepios Kliniken Gruppe, anlässlich der offiziellen Eröffnung.

Rund 3000 Produkte

Das neue Lager sei so großzügig dimensioniert, dass es problemlos auch Kliniken anderer Träger sowie Praxen mit Verbrauchsmaterialen aller Art für Medizin und Pflege, aber auch den täglichen Büro- und Wirtschaftsbedarf beliefern kann. Gelagert und kommissioniert werden rund 3.000 unterschiedliche Produkte – von Spritzen und Kanülen über FFP2-Masken und Schutzkittel bis zu Verbandsmaterial. Gearbeitet und ausgeliefert werde rund um die Uhr. Neben den etwa 30 Mitarbeitern im Lager wird dafür auch eine Vielzahl Roboter eingesetzt.

Hochregallager mit 21.000 Palettenstellplätzen

Das Zentrum umfasst ein vollautomatisiertes Hochregallager mit Platz für 21.000 Paletten samt einem vollautomatischen Fördersystem. „Im Hochregallager wurde für den Brandschutz eine Sauerstoffreduzierungsanlage verbaut. Dadurch sind keine Sprinkleranlagen mehr nötig, nicht einmal ein Feuerzeug würde dort brennen“, hebt Janis Gadanac, Geschäftsführer der Asklepios Großhandelsgesellschaft mbH, eine der technischen Besonderheiten hervor.