Branchenanalyse medizinische Rehabilitation: Wirtschaftliche Perspektiven, Arbeitsplätze und Arbeitsbedingungen in medizinischen Rehabilitationseinrichtungen

Die Hans-Böckler-Stiftung hat Ende Oktober die Studie "Branchenanalyse medizinische Rehabilitation: Wirtschaftliche Perspektiven, Arbeitsplätze und Arbeitsbedingungen in medizinischen Rehabilitationseinrichtungen" veröffentlicht.

Die Studie weist darauf hin, dass vor dem Hintergrund des demografischen Wandels die medizinische Rehabilitation immer wichtiger und schwieriger wird. Die Studie untersucht die komplexen Zusammenhänge, die auf den Rehabilitationsmarkt in Deutschland einwirken. Die Schwerpunkte der Studie sind wie folgt:

  • Fallzahlen in der Rehabilitation stabil, Teilzeitarbeit nimmt zu bei konstantem Beschäftigungsvolumen.
  • Gesetzliche Vorgaben bestimmen die ökonomische Handlungsfähigkeit von Rehabilitationseinrichtungen.
  • Der Markt für Rehabilitation ist fragmentiert und Konzentrationsprozesse sind noch nicht abgeschlossen.
  • Die Fallschwere der Rehabilitanden nimmt zu. Dies wirkt sich auf die Arbeitsbedingungen der Beschäftigten aus.
  • Der Kostendruck führt zu Druck auf die Vergütungsstrukturen, obwohl es einen zunehmenden Fachkräftemangel gibt.
  • Die Digitalisierung hat auch in Rehabilitationseinrichtungen begonnen: die Beschäftigten befürchten negative Auswirkungen.
  • Aus Sicht der Gesamtbranche brauchen die Rehabilitationseinrichtungen insgesamt für eine Zukunftssicherung eine auskömmliche Finanzierung. Kostensenkungspotenziale, insbesondere beim Personal, sind weitgehend ausgeschöpft. Es bedarf einer besseren Finanzierung der Rehabilitationsleistungen, um für die Branche die Grundlagen für bessere Arbeitsbedingungen und angemessene Bezahlung abzusichern.

Die vollständige Studie steht als Download bereit.