VPK SH
18. Februar 2019  
12. Februar 2015

Privatkliniken mit neuer Führungsspitze

VPKSH-Mitgliederversammung

Andressen_kleinDer Verband der Privatkliniken in Schleswig-Holstein e.V. (VPKSH) hat in seiner gestrigen Mitgliederversammlung Dr. med. Cordelia Andreßen (64), Kuratoriums-Mitglied der Lubinus-Stiftung in Kiel, einstimmig zur neuen Vorsitzenden des Verbandes der Privatkliniken in Schleswig-Holstein e.V. (VPKSH) gewählt. Andreßen tritt damit die Nachfolge von Dr. med. Philipp Lubinus (58) an, der dem Vorstand 18 Jahre, 12 davon als Vorsitzender, angehörte.

Als Stellvertretender Vorsitzender wurde Dr. Christian J. Rotering (53), Geschäftsführer der Park-Klinik Manhagen, Großhansdorf, wiedergewählt. Als Beisitzer bestätigte die Versammlung Thomas Fettweiß (56), Geschäftsführer der Ostseeklinik Schönberg-Holm, und Gerald Meyes (49), Verwaltungsleiter der Klinik Dr. Winkler, Husum. Astrid Reincke (47), Geschäftsführerin der HELIOS Kliniken Geesthacht und Lehmrade, bleibt als dritte Beisitzerin im Vorstand. Als neuer Beisitzer im Vorstand nahm Volker Hippler (51), Generalbevollmächtigter der Sana Kliniken AG Region Nord, seine Wahl an.

"Diese Wahlen gewährleisten weiterhin die gute, ausgewogene Interessenvertretung der Mitglieder in ihrem Verband", ist sich die neue Vorsitzende sicher. "Sowohl Vertreter von Beleghäusern, Reha-Einrichtungen, Fachkliniken als auch von Klinik-Konzernen bleiben im Vorstand vertreten."

Besonders wichtig ist  ihr aber auch eine enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den öffentlichen und gemeinnützigen Krankenhausträgern im Lande. "Seit nun schon fast sechs Jahrzehnten ist die schleswig-holsteinische Krankenhauslandschaft innovativ und erfolgreich. Das liegt nicht zuletzt daran, daß es den Verantwortlichen - bei aller Konkurrenz - letztlich immer wieder gelingt, das Große und Ganze zu sehen und damit geschlossen die gemeinsamen Werte nach außen zu vertreten.

Der VPKSH steht als Partner, vor allem in der zu erwartenden Diskussion um die bevorstehende Krankenhausreform, weiter verläßlich an der Seite der anderen Krankenhausträger", so Andreßen abschließend.


Die Privatkliniken in Schleswig-Holstein
Die 48 Privatkliniken im Land behandeln jährlich rund 210.000 Patienten. Damit wird jeder dritte Patient in Schleswig-Holstein in einer Privatklinik versorgt. Der Verband der Privatkliniken in Schleswig-Holstein e.V. (VPKSH) setzt sich für die Belange der Kliniken in privater Trägerschaft in Schleswig-Holstein ein. Seine Mitglieder tauschen wissenschaftliche, medizinische, wirtschaftliche, rechtliche und sozialpolitische Informationen aus. Bei der Ausarbeitung und Initiierung von Gesetzen und Verordnungen wirken sie mit.

Quelle: Grunddaten der KH 2013, Statistisches Landesamt Nord

----------------------------------------------------------------------------

Kontakt

Ulrike Petersen
Telefon: 0 431 / 84 0 35
Telefax: 0 431 / 84 0 55
E-Mail: presse@vpksh.de

VPKSH Feldstraße 75 - 24105 Kiel

Pressekontakt

Ulrike Petersen
Ulrike Petersen
Telefon: 0 431 - 84 0 35
Telefax: 0 431 - 84 0 55

E-Mail: presse@vpksh.de

Zeitschrift f&w

Ausgabe 11/2018

weiterlesen ->


Sprungmarken




URL dieser Seite: https://www.vpksh.de/privatkliniken.php/aid/2713/cat/28