VPK SH
16. September 2019  

VPKSH: Stimmungsvolles 60. Jubiläum

Am Donnerstag (9.5.) feierte der VPKSH im Kieler Yachtkllub sein 60jähriges Bestehen mit 60 geladenen Gästen und einem Festakt im Hotel Kieler Yachtclub.

PlenumNeben Vertretern der Mitgliedskliniken, der Krankenkassen und des Bundesverbandes Deutscher Privatkliniken (BDPK), waren auch Landtagspräsident Klaus Schlie und Gesundheitsminister Dr. Heiner Garg gekommen, um dem Verband für die stets verlässliche Zusammenarbeit zu danken.

Die VPKSH Vorsitzende, Dr. Cordelia Andreßen, führte durch 60 Jahre Verbandsgeschichte und schilderte mit persönlichen Eindrücken noch aus ihrer Zeit als Referatsleiterin im Ressort Krankenhausplanung im Kieler Sozialministerium die Entwicklung der Kliniklandschaft und den rasanten medizinischen Fortschritt.

SchlieGarg

BublitzAndreßen

Im Gründungsjahr 1959 hatten die Privatkliniken einen Bettenanteil von 5 Prozent, heute von ca. 35 Prozent.

Plakat

Durch das Krankenhausfinanzierungsgesetz im Jahre 1972 wurde die Trägervielfalt sichergestellt. Kleine Kliniken wurden damals gestärkt und entwickelten sich zu einem stabilen Eckpfeiler einer qualitativ hochwertigen, wirtschaftlichen, flächendeckenden Versorgung.

Dies bekräftigte auch Thomas Bublitz, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Deutscher Privatkliniken (BDPK), in seinem Grußwort. Er gratulierte dem VPKSH zu seinem Jubiläum und würdigte ihn als kleines aber feines Mitglied im BDPK, das stets "konstruktiv, bestimmt und mit klarer Kante" auch auf Bundesebene für die Interessen der schleswig-holsteinischen Privatkliniken eintritt.

Der VPKSH vertritt 39 Privatkliniken in Schleswig-Holstein mit über 8000 Vollzeitbeschäftigten, darunter 1700 Ärzte und 3200 Pflegekräfte. Von jährlich rund 600 000 Patienten in den schleswig-holsteinischen Krankenhäusern werden rund 200 000 Patienten in Privatkliniken behandelt.



Sprungmarken




URL dieser Seite: https://www.vpksh.de/privatkliniken.php/aid/5181/cat/1